Open Integration Hub

Förderprogramm für die Entwicklung von Konnektoren.

"Wir entwickeln ein offenes System für den einheitlichen Austausch von Unternehmensdaten zwischen Geschäftsanwendungen"

Wir fördern Sie

Wir als Open Integration Hub (OIH) entwickeln, gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium, eine auf KMUs zugeschnittene Integrationsplattform für Smart Data Services. Im Rahmen dieser Förderung suchen wir weitere Partner, die mit uns einen neuen Standard entwickeln wollen.

Ausarbeiten einer Datendomäne

Die Datendomänen Dokumente und Kollaboration werden jeweils mit bis zu 50% der Gesamtkosten und max. € 25.000 gefördert.

Entwickeln eines Konnektors

10 Konnektoren zum OIH werden jeweils mit bis zu 50% der Gesamtkosten und max. € 10.000 gefördert.

Das wird gefördert

In Phase 2 werden die Ausarbeitungen der Fachdomänen Dokumente (files) sowie Kollaborationen (collaboration) jeweils einschließlich Konnektoren gefördert, in Phase 3 dann weitere zehn Konnektoren - auch jeweils mit max. 50% der Gesamtkosten.

2 Konnektoren der Phase 2

  • Ausarbeitung der Datendomäne
  • Entwicklung des Standard Datenschema
  • Entwicklung eines Konnektors

Maximale Fördersumme je Domäne: € 25.000

10 Konnektoren der Phase 3

  • Entwicklung eines Konnektors
  • Verwendung der Standard Datenschemata

Maximale Fördersumme je Konnektor: € 10.000

Worum geht's beim Open Integration Hub?

Wir entwickeln einen Standard

Der OIH definiert zentral Standards und Integrationsregeln. Cloud-Anbieter akzeptieren die vorgegebenen Standards und integrieren ihre Lösung nur noch einmal zentral gegen den OIH.

Integration & Smart Data Framework

Microservices für Integration, Master Data Management, Analytics u.a. Smart Data Services.

Moderne Architektur

JSON, REST-API, node.js, RabbitMQ, Docker, Kubernetes, GIT, ...

Open Source

Mit dem Cloud Ecosystem e.V. als Foundation wird der Open Integration Hub als Open Source Projekt auf eine dauerhaft nachhaltige Grundlage gestellt.

Ihre Aufgabe

ISVs binden ihre SaaS-Lösungen über die Entwicklung eines Konnektors an den OIH an. Dieser besteht aus zwei Komponenten:

Adapter

Für die syntaktische Integration.

Transformator

Für die semantische Integration mit Mapping zu den Standard-Datenmodellen.

Bewerbungsfristen

Die Bewerbungsphasen starten für Phase 2 (Fachdomänen Dokumente & Kollaboration) und Phase 3 (10 Konnektoren) einheitlich am

04.12.2017 (Start Bewerbung)

28.02.2018 (Bewerbungsfrist Phase 2)
Für die Datendomänen Dokumente & Kollaboration.

30.05.2018 (Bewerbungsfrist Phase 3)
Für die 10 OIH-Konnektoren.

Die Bewerbungsfristen enden für die Phasen unterschiedlich:

Das Auswahlverfahren

Ein Bewerber füllt einen Bewerbungsbogen aus, in dem er u.a. Infos zu Produkt, Kunden-und Nutzerzahlen angibt, eine Gesamtkalkulation der Entwicklung auf Kostenbasis vornimmt und die Beteiligung eines Nutzerunternehmens in dem Projekt mit einem LOI bestätigt.

Aus allen Bewerbern erstellt die Jury (Lenkungsausschuss der Konsortialpartner) eine Short List und lädt die Bewerber zu einem Pitch ein.

Es werden max. 50% der Gesamtkosten der Entwicklung (Selbstkosten) und max. 25 T€ (Phase 2) bzw. 10 T€ (Phase 3) gefördert. Die Einhaltung der Quality Guidelines sowie eine Bereitstellung inkl. Dokumentation unter der OIH-OS-Lizenz gehören zu den Förderbedingungen.

Die Jury

Jury = OIH Board = OIH Lenkungsausschuss

Selim Achmerzaev

Selim Achmerzaev

CTO Basaas GmbH
Wolfgang Schmidt

Wolfgang Schmidt

Vorstand Cloud Ecosystem e.V.
Jürgen Schuessler

Jürgen Schüssler

CEO Wice GmbH
Frank Türling

Frank Türling

Geschäftsführer Cloud Ecosystem e.V.
Renat Zubairov

Renat Zubairov

CEO elastic.io GmbH